Den Winterdienst aktiv unterstützen

12. Januar 2021
An der Strasse parkierte Autos behindern den Winterdienst. Für die Schneeräumung müssen teilweise Radstreifen beansprucht werden. Das städtische Tiefbauamt dankt der Bevölkerung für ihre Mithilfe und ihr Verständnis.

Wenn Schnee fällt, sind der kantonale und der städtische Unterhaltsdienst sowie verschiedene Vertragsunternehmer gefordert. Es dauert rund drei Stunden, bis das Gossauer Strassennetz geräumt ist. Zuerst werden wichtige Verkehrsachsen und Fussgängerverbindungen gepfadet, danach Quartierstrassen und untergeordnete Verbindungen. Bei Dauerschneefall haben wichtige Verbindungsachsen höchste Priorität.

 

Auf Geduld und Mithilfe angewiesen

Bei den Räumungsarbeiten muss Schnee auf beiden Strassenseiten abgelagert werden können. Entsprechend lässt sich nicht vermeiden, dass die Radstreifen nicht geräumt werden können. Bei Schneefall sind Geduld, Toleranz und Verständnis der Bevölkerung wertvoll.

Das Tiefbauamt ist insbesondere auf die aktive Mithilfe der Motorfahrzeug-Lenker angewiesen. Fahrzeuge die am Strassenrand und auf Parkflächen abgestellt sind, behindern die Räumungsarbeiten. Andere öffentliche Parkplätze als der Marktplatz und der Lindenplatz sollen bei Schneefall nicht belegt werden.

 

Keinen Schnee ablagern

Das Strassengesetz erlaubt es dem Tiefbauamt, Schnee entschädigungslos auf privatem Grund zu lagern. Entstehen dadurch Schäden, behebt das Tiefbauamt diese im Frühjahr. Hingegen darf von privaten Grundstücken kein Schnee auf öffentlichen Strassen und Plätzen abgelagert werden.

Auch Hydranten, Trafostationen, EW-Verteilkabinen und Unterflur-Sammelstellen müssen jederzeit gut zugänglich sein. Kehrichtsäcke und Sperrgut sollen erst am Morgen des Abfuhrtages bereitgestellt werden, damit sie nicht zugepfadet werden.

Zugehörige Objekte