http://www.stadtgossau.ch/de/verwaltung/amtsmitteilungen/?action=showinfo&info_id=1085081
30.11.2020 02:55:36


Spurenstoffe belasten die Glatt

Weiterführende Informationen http://www.av-flawil-degersheim-gossau.ch/

Das Wasser der Glatt ist im Unterlauf vor allem durch Medikamente, Pestizide und andere Mikroverunreinigungen belastet wird. Dies zeigen die Resultate einer neuen Messstelle in Oberbüren. Der Ausbau der ARA Oberglatt (Flawil) wird diese Situation verbessern.

«Der technische Gewässerschutz ist auch an der Glatt eine Erfolgsgeschichte», sagt Karlheinz Diethelm, der Leiter des Amts für Umwelt Appenzell Ausserrhoden. Dank den Kläranlagen im Einzugsgebiet der Glatt hat sich die Wasserqualität stark verbessert. Im oberen Teil des Flusses pflanzen sich heute wieder verschiedene Fischarten erfolgreich fort. Bei einer biologischen Untersuchung im Jahr 2017 wiesen sämtliche untersuchten Abschnitte des Flusses einen guten bis sehr guten Zustand in Bezug auf Kieselalgen und wirbellose Wassertiere auf. Erstmals überhaupt wurden 2017 in der Glatt bei der biologischen Gewässerqualität die gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Mikroverunreinigungen sind eine Herausforderung

Nach wie vor hat der Fluss mit den Folgen des eingeleiteten Abwassers zu kämpfen. Heute bereiten vor allem sogenannte Mikroverunreinigungen Probleme. Das sind Stoffe des täglichen Gebrauchs, die bereits in tiefen Konzentrationen Wasserlebewesen schädigen können. Seit 2019 werden diese Stoffe an einer neuen Messstelle in Buechental bei Oberbüren überwacht.

Die Messwerte zeigen, dass die Glatt an ihrem Unterlauf vor allem durch Stoffe wie Medikamente, Kontrastmittel, Korrosionsschutzmittel, künstliche Süssstoffe und Pestizide belastet ist. Neue Technologien ermöglichen es, auch Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser zu entfernen. In der ARA Herisau ist eine solche Reinigungsstufe seit 2015 in Betrieb. Deshalb gelangen heute deutlich weniger Mikroverunreinigungen mit dem gereinigten Abwasser in die Glatt. Allerdings bewirkt das Abwasser der noch nicht ausgebauten ARA Oberglatt in Flawil, dass die im Oberlauf erzielte Verbesserung fast wieder aufgehoben wird.

 

Ausbau ARA Oberglatt bis Herbst 2021

Die Gemeinden Flawil, Degersheim und Gossau stimmten 2018 mit grossem Mehr einem Ausbau der ARA Oberglatt zu. Einerseits wird deren Kapazität auf die grössere Bevölkerung im Einzugsgebiet erhöht. Andrerseits wird die Anlage mit einer vierten Stufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen aufgerüstet. Dabei kommt, wie auch in Herisau, ein Pulveraktivkohle-System zur Anwendung. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange. Die Anlage soll im Herbst 2021 in Betrieb gehen. «Die Aufrüstung der ARA Oberglatt stellt einen weiteren Meilenstein für den Gewässerschutz im Einzugsgebiet der Glatt dar», sagt Karlheinz Diethelm, «sie wird einen wesentlichen Rückgang der Belastung mit Mikroverunreinigungen entlang des ganzen Flusses mit sich bringen.»


Ausbau ARA Oberglatt
Der Ausbau der ARA Oberglatt soll im Herbst 2021 abgeschlossen sein.

Datum der Mitteilung 16. Nov. 2020
zum zugehörigen Amt zur Übersicht