Willkommen auf der Website der Gemeinde Gossau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
SUCHE

Home - Portrait - Sehenswertes
Andreas-Kirche  Die am Kirchplatz gelegene Andreaskirche prägt das Zentrum von Gossau. Die Kirche ist Gottesdienstraum für die Katholiken und dient auch für Konzertaufführungen.
Marktbild Bauernmarkt  Der Bauernmarkt mit 15 Anbietern findet Donnerstags, von Mitte Mai bis Mitte November, in der Markthalle statt.
Bibelgarten Bibelgarten  Im Gossauer Bibelgarten wachsen rund 50 der 130 in der Bibel erwähnten Pflanzen. Der Garten ist frei zugänglich.
bild Chläusler  Der Chläusler ist der bedeutendste Gossauer Markt. Er findet jeweils am zweiten Montag nach dem 15. November statt. Der 22. November ist letztmöglicher Termin für den Chläusler-Montag.
Haldenbüel Kirche  Die Kirche Haldenbüel ist die Heimat der Protestanten aus Gossau und Andwil. Sie wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstellt.
Henessenmühle Henessenmühle  Im 14. Jahrhundert eine Mühle, danach eine Raststätte, ist die Henessenmühle seit vielen Jahren ein bekanntes Restaurant und beliebtes Ausflugsziel.
Marktstand Maimarkt  Der Maimarkt ist der zweite bedeutende Gossauer Markt. Er findet jeweils am ersten Sonntag im Mai und am Samstag davor statt.
Pauluskirche Paulus-Kirche  Die katholische Pauluskirche im Hofegg-Quartier wurde 1968/69 erstellt.
Salpeterhöhle (Kolumbanshöhle)  Die Salpeterhöhle war während Jahrzehnten ein beliebtes Ausflugsziel. Seit dem Deckeneinsturz im Mai 1998 ist das Betreten verboten. Nahe der Höhle wurde eine neue grosszügige Feuerstelle eingerichtet.
Schloss Oberberg  Die Ursprünge des Schlosses Oberberg gehen zurück ins 13. Jahrhundert. Das heutige Schloss ist in der Mitte des 16. Jahrhunderts entstanden. Es ist Landmarke, beliebtes Ausflugsziel und erstklassiges Restaurant.
Schwarzer Adler  Der "Schwarze Adler" wurde 1750 erstellt. Im Lauf der Zeit diente er als Gasthaus und Geschäft. 1990 wurde er renoviert. Heute beherbergt er Gewerbe, Gastronomie sowie das Trauzimmer des Zivilstandsamtes.
  Weibelhaus  Im Weibelhaus aus dem Jahr 1731 können wertvolle Wandmalereien besichtigt werden (Auf Voranmeldung).



Seite vorlesen   Druck Version  PDF