Willkommen auf der Website der Gemeinde Gossau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
SUCHE

Home - Politik - Stadtentwicklung - Projekte - Gossau-West

Entwicklungsgebiet Gossau-West


Sommerau Nord

Im Gebiet Gossau West sah der Richtplan ursprünglich zwei Entwicklungsgebiete vor: Moosburg und Sommerau.

2011 entschieden sich die Gossauer Stimmberechtigten gegen die Moosburg und für die Einzonung von rund 90'000 Quadratmeter Sommerau in eine Gewerbe-/Industriezone. Im März 2013 erliess das Stadtparlament Gossau den Teilzonenplan Sommerau-Nord. Im April 2014, nach dem Rückzug verschiedener Rekurse, lag dann die kantonale Genehmigung vor. Ende 2014 hat die Migros das gesamte Areal erworben. Bereits 2010 hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) bekanntgegeben, dass die Anbindung des Gebietes an den Autobahnzubringer unter einschränkenden Voraussetzungen machbar ist. Die Entwicklung des Gebietes ist via Überbauungsplan geregelt. Dieser sieht unter anderem vor, dass die Erschliessung mehrheitlich erstellt sein muss, bevor erste Hochbauten bewilligt werden können.

Um das Gebiet nun wie ursprünglich vorgesehen als Arbeitsplatzgebiet zu aktivieren, hat sich der Stadtrat im Stadtentwicklungskonzept 2016 zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern zu intensivieren, um die Entwicklungen im Gebiet voranzubringen.

Die Sommerau Nord wurde 2014 umgezont in ein Arbeitsplatzgebiet
Sommerau Nord


Wilerstrasse / Eichen

Als attraktiver und vielseitiger Wirtschaftsstandort will Gossau seine Standortattraktivität nutzen, um ansässigen Unternehmen eine Weiterentwicklung zu ermöglichen sowie neue wertschöpfungsstarke und wenig flächenintensive Industrie- und Dienstleistungsunter- nehmen ansiedeln zu können. So steht es im Stadtentwicklungskonzept 2016.

In Zusammenhang mit dem Wirtschaftsstandort Gossau hat sich der Stadtrat verschiedene Ziele gesetzt und Strategien definiert, unter anderem auch für das Gebiet Wilerstrasse / Eichen:
  • Adressbildung durch städtebauliche Qualitäten stärken
  • Verdichtungs- und Nutzungspotenzial im Bestand unter Berücksichtigung des Ausbaupotenziales des öffentlichen Verkehrs realisieren
  • Längerfristig zusätzliche arbeitsplatzintensive Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen ansiedeln

 



Seite vorlesen   Druck Version  PDF