Willkommen auf der Website der Gemeinde Gossau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
SUCHE

Home - Kommunikation - Neuigkeiten

Neubauprojekt an der Stadtbühlstrasse

Ein alter Gewerbebau und ein Wohnhaus an der Stadtbühlstrasse sollen einem Neubau weichen. Mit dem Sondernutzungsplan "Bremo – Stadtbühlstrasse" werden die raumplanerischen Grundlagen geschaffen. Das Mitwirkungsverfahren dafür läuft bis Mitte Juli 2020.

Vor fünf Jahren wurde das Gossauer Textilunternehmen Breitenmoser AG eingestellt. Die Liegenschaften an der Stadtbühlstrasse gingen in den Besitz der Pensionskasse Thurgau über. In der markanten "Goldzackhalle" sind ein Grossverteiler und ein Fitnesscenter eingemietet. Der Gewerbebau und das Wohnhaus stehen mittlerweile leer. Sie sollen einem neuen Mehrfamilienhaus weichen.

 

Fünfgeschossiges Mehrfamilienhaus

Dieses Gebäude ist das erste Element eines Entwicklungskonzeptes für das gesamte Stadtbühl-Areal, welches 2017 mit den Grundeigentümern im Gebiet zwischen Herisauerstrasse, Poststrasse und Stadtbühlstrasse erarbeitet worden ist.

Konkret geplant ist ein Gebäude mit vier Voll- und einem Attikageschoss. Das Mehrfamilienhaus wird knapp sechzig Meter lang und gut zwölf Meter hoch. Diese Dimensionen weichen von der Regelbauweise gemäss Baureglement ab. Deshalb ist für den Neubau ein Sondernutzungsplan erarbeitet worden.

 

"Goldzackhalle" wird betont

Das geplante Gebäude nimmt in der Fassadengestaltung die Optik des östlich angrenzenden "Perron 3" auf. Durch den Neubau wird die denkmalgeschützte "Goldzackhalle" stärker wahrnehmbar. Ihre Stellung im Strassenbild der Stadtbühlstrasse wird gefestigt.

Der Stadtrat hat den Sondernutzungsplan mit verschiedenen ergänzenden Unterlagen beraten. Nun läuft das Mitwirkungsverfahren für diese Planung. Betroffene und Interessierte können bis 10. Juli 2020 schriftlich zu den Plänen Stellung nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Planunterlagen an den Fensterscheiben des Fürstenlandsaals und auf der städtischen Website einsehbar.


Visualisierung Neubau
Das geplante Mehrfamilienhaus nimmt die Fassadengestaltung des Perron 3 auf.

Datum der Neuigkeit 10. Juni 2020


Seite vorlesen
Druck Version  PDF