Willkommen auf der Website der Gemeinde Gossau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
SUCHE

Home - Kommunikation - Neuigkeiten

Betrieblicher Überschuss von 1,4 Millionen Franken

Die Stadt Gossau schliesst die Rechnung 2018 des städtischen Haushalts mit einem betrieblichen Ertragsüberschuss von 1,4 Millionen Franken ab. Buchgewinne und Pflichtauflösung von Reserven führen zu einem positiven Gesamtergebnis von 10,8 Mio. Franken; budgetiert war ein Plus von knapp einer Million Franken.

Seit dem Rechnungsjahr 2018 wird für den städtischen Haushalt eine dreistufige Erfolgsrechnung geführt, welche sich weitgehend an der Buchführungspraxis in der Wirtschaft orientiert. Beim Betriebsergebnis (Stufe 1) resultiert ein Ertragsüberschuss von 1,4 Millionen Franken. Dies sind zwar rund 6,8 Millionen mehr als budgetiert, jedoch nur rund die Hälfte des Vorjahresergebnisses.

Weniger Aufwand, mehr Steuereingänge

Zum besseren Resultat geführt hat einerseits, dass der Aufwand um fast vier Millionen unter dem Budget geblieben ist. Allerdings sind dadurch auch weniger Beiträge von Bund und Kanton für verschiedene Aufgaben eingegangen. Ebenfalls tragen die Steuereinnahmen zur Besserstellung bei. Der Eingang der Einkommens- und Vermögenssteuern für das Steuerjahr 2018 liegt um rund fünf Millionen über dem Budget und um 2,6 Millionen Franken über dem Vorjahresergebnis. Auch übertreffen die Nachzahlungen für Vorjahre (plus 2,5 Mio. Franken), die Grundstückgewinnsteuern (plus 730‘000 Franken) und die Quellensteuern (plus 430‘000 Franken) die Erwartungen.

Buchgewinne und Aufwertungen

Im Finanzergebnis (Stufe 2) tragen Buchgewinne aus Verkäufen und Neuschätzungen von Liegenschaften von knapp vier Millionen Franken zum positiven Abschluss bei. Von den Aufwertungen aus Neuschätzungen musste die Hälfte reglementarisch in die Werterhaltungs-Reserve eingelegt werden.

Beim Gesamtergebnis (Stufe 3) tragen die vorgeschriebenen Reserveauflösungen von 4,9 Mio. Franken (budgetiert waren 4,1 Mio.) dazu bei, dass das Ergebnis um 9 Mio. Franken über dem Budget liegt und 800‘000 Franken höher ist als der Vorjahreswert.

Durchschnittlich zwölf Millionen investiert

Von den geplanten 15,7 Mio. Franken städtischen Investitionen wurden 12,1 Mio. Franken tatsächlich umgesetzt. Dank einem Cashflow von 13,9 Mio. Franken konnten diese ohne Fremdkapital finanziert werden. In den vergangenen sechs Jahren investierte die Stadt Gossau im Durchschnitt jährlich gut zwölf Millionen Franken. Davon wurden rund ein Drittel in Schulanlagen investiert und jeweils gut ein Drittel in den Sport und den Strassenbau.

Stadtwerke mit tieferem Plus

Bei den Stadtwerken war für 2018 ein ausgeglichenes Betriebsergebnis budgetiert, die Rechnung schliesst mit einem Ertragsplus von gut 540‘000 Franken ab. Das Finanzergebnis liegt mit einem Minus von rund 223‘000 Franken leicht unter dem Budget. Beim Gesamtergebnis resultiert ein Plus von gut 320‘000 Franken; budgetiert war ein Plus von 1,3 Mio. Franken.

Der Stadtrat beantragt dem Parlament, den Ertragsüberschuss der Stadtwerke in den städtischen Haushalt abzuführen, wie dies das Gemeindegesetz verlangt. Aus dem verfügbaren Rechnungsüberschuss 2018 von total 10‘088‘979,15 Franken sollen 4 Millionen Franken in die Reserve für das neue Hallenbad und 1,3 Mio. Franken in die Reserve „Haus der Kultur“ eingelegt werden. Die verbleibenden knapp 4,8 Mio. Franken sollen der Ausgleichsreserve für künftige Rechnungsdefizite zugeführt werden.



Datum der Neuigkeit 1. Apr. 2019


Seite vorlesen Druck Version  PDF